Freitag, 16. Mai 2008

Die Weber

Darius 22.04 Uhr Filed under: Geheimnisse dieser WeltNatur und so

Internet-Foren sind eine gute Sache. Die aufregendste Unterhaltung sind sie indes meistens eher nicht. Diesen Thread finde ich aber mal wirklich faszinierend. Beitrag für Beitrag entwickelt sich eine spannende Geschichte.

Eva aus dem Saarland fragt in einem Forum für Spinnenfreunde, warum an ihrem Haus Weberknechte in einem Pulk sitzen:

seit ein paar Tagen sitzen an unserer Hauswand (Nordseite) zwei Gruppen von jeweils 20-30 Weberknechten (schwarz, Körper ca. 5 mm groß, sehr lange Beine). […] Hat jemand so etwas schon gesehen? Warum sitzen sie da?

Recht bald meldet sich ein Kenner aus den Niederlanden:

Das ist absolut unglaublich!!! Diesen Weberknecht fand ich vor drei Jahren zum ersten Mal hier in Nijmegen, Niederlande. Seitdem versuche ich sie zu bestimmen. Es ist ein Einwanderer, eine Leiobunum-Art, womöglich stammt sie aus Japan, oder Asien, oder…? Wir wissen es einfach (noch) nicht. Ich wäre sehr sehr dankbar, wenn du mir den Fundort nennst und bessere Fotos machst!

Die Fotos reicht Eva bald mit Hilfe eines anderen Forenteilnehmers nach, weitere Weberknechtsichtungen werden aus anderen Gegenden gemeldet. Wissenschaftler melden sich zu Wort und bitten um Einsendung gesammelter Exemplare. Am vorläufigen Ende steht eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu dem Fall.

Aus unbekannten Gründen bringt SpOn heute einen Artikel, der die Geschichte sehr dramatisch nacherzählt, die sich im vergangenen Jahr abspielte. (Zugegebenermaßen bin ich dadurch darauf gestoßen.) Mit reißerischen Worten wird schon in der Überschrift nicht gespart: »Riesenspinnen erobern Deutschland«. Ich rate allerdings unbedingt dazu, die weitaus spannenderen Beiträge in dem Forum zu lesen, bei dem sich die ganze Geschichte aus der Perspektive von Eva aus dem Saarland, Karola aus Essen und vielen anderen entwickelt. Reichlich Bilder inklusive.

Nachtrag: Offenbar ist es dem Spiegel dann doch aufgefallen, dass es nicht allzu logisch ist, in der Überschrift von Riesenspinnen zu schreiben, und dann ein paar Zeilen weiter unten zu erklären:

Die feingliedrigen Weberknechte sind strenggenommen gar keine Spinnen, sondern bloß enge Verwandte. Zusammen mit Skorpionen, Pseudoskorpionen, Milben und Spinnen gehören sie zur Klasse der »Spinnentiere« (lateinisch: Arachnidae).

Jedenfalls heißt der Artikel wundersamer Weise jetzt »Riesenkrabbler erobern Deutschland«. Die sonstigen Dramatisierungen und reißerischen Darstellungen sind selbstverständlich geblieben. Schade, denn die Fakten haben es eigentlich gar nicht nötig, noch übertrieben zu werden.

1 Kommentar »

  1. ….wie schade, dass du gleich verrätst, wie du an die geschichte gekommen bist. für einen kurzen augenblick dachte ich, du treibst dich in foren für spinnentiere herum!

    — Comment by thaden am Mittwoch, 21. Mai 2008 um 0.07 Uhr

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment