Dienstag, 23. Januar 2007

WordPress 2.1 released – InTypo working fine

Darius 12.56 Uhr Filed under: IntypoMy WebLab

Exactly at the right moment, WordPress 2.1 is here, including a new option to use a static page as start page for a WordPress driven site. This is just what I was thinking about as a solution for a small website I am currently creating, which has a static main page but needs to be extended by a news page.

Good news: all* plugins I am running in my WordPress blogs seem to work fine with WP 2.1. Especially, I am glad to say:

No problems encountered with the current version of my InTypo plugin in WordPress 2.

Update: Sadly, there is a problem with the well known Blix theme (featured as one of the few on the official WordPress website) in WordPress 2.1. I was using part of its code to get a list of my static pages on top of my site, but it is not working in WP 2.1

2nd Update: I found and fixed a solution for Blix theme in WordPress 2.1. Used the same method to fix my own theme.

* note: The WP-Stats plugin required an update, which is available from the author’s website.

5 Kommentare »

  1. Vielen Dank erstmal für dein Plugin. Nur eine kleine Ergänzung vielleicht: nach meinem typographisch Wissen müsste vor dem Gedankenstrich ein Non-Breaking-Space gesetzt werden, da der Gedankenstrich nicht allein am Anfang einer Zeile stehen soll.

    Dafür könnte man einfach Zeile 46 in intypo.php ergänzen. Nur eine kleine Anregung, ansonsten funktioniert das alles super.

    — Comment by hint am Mittwoch, 31. Januar 2007 um 12.15 Uhr

  2. Ich habe es nochmal bei Forssman und de Jong nachgeschlagen. Dort heißt es (S. 173):

    Die Zeilentrennung erfolgt am besten hinter dem Gedankenstrich; das ist aber nicht zwingend. Wenn Gedankenstriche einen Einschub einklammern, stehen sie am besten – wie Klammern – beim Einschubtext

    Leider lässt sich nicht automatisch bestimmen, wann es sich um einen Einschub handelt, weil man dazu ja den Sinn verstehen müsste.
    Man könnte höchstens versuchen, eine Regel einzuführen, dass Fälle, in denen zwei von Wortzwischenräumen eingerahmte Striche innerhalb eines Satzes (also vor dem nächsten Punkt, Ausrufe- oder Fragezeichen) vorkommen, diese als Einschub verstanden werden. Ich schätze, das dürfte dann zumindest in der Mehrheit der Fälle stimmen. In den übrigen Fällen könnte man dann ein geschütztes Leerzeichen vor den Gedankenstrich setzen.
    Es gibt außerdem noch Anwendungsfälle, in denen der lange Strich (Halbgeviert-Strich) nicht als Gedankenstrich eingesetzt wird und sehr wohl am Zeilenanfang steht, insbesondere als Spiegelstrich. Aber diese Fälle sind leicht zu unterscheiden, weil dem Strich hier kein Wortzwischenraum vorausgeht, sondern ein manueller Zeilenumbruch oder ein Absatzende.

    — Comment by Darius am Mittwoch, 31. Januar 2007 um 14.00 Uhr

  3. Wunderbares Tool – allerdings habe ich mir inzwischen angewöhnt, Gedankenstriche in eMails- und Blogbeiträgen als »minus minus« zu schreiben. Daraus macht WordPress einen langen Strich (m-dash), und leider ändert auch Intypo nichts daran. Schön fände ich es, wenn aus »Leerzeichen minus minus Leerzeichen« automatisch ein »n-dash« würde.

    — Comment by Till Westermayer am Dienstag, 20. Februar 2007 um 16.16 Uhr

  4. Ja, das erscheint mir auch sinnvoller. Doppeltes Divis ergibt normalen Gedankenstrich (n-dash), dreifaches Divis ergibt langen Strich (m-dash). Bei der kommenden Intypo-Version (an der ich jetzt endlich bastle) wird das so sein.

    — Comment by Darius am Mittwoch, 21. Februar 2007 um 4.16 Uhr

  5. Bei genauerer Betrachtung ist es leider komplizierter. Forssman und de Jong weisen darauf hin, dass im Englischen oft der lange Gedankenstrich (m-dash) verwendet wird, wo im Deutschen der kürzere (n-dash) gesetzt wird. Ich habe mir das deshalb in der New-York-Times-Beilage der Süddeutschen mal angesehen und tatsächlich dort keinen einzigen n-dash gefunden, aber jede Menge m-dashes. Es muss also in Intypo eine einstellbare Option oder je nach Sprache unterschiedlich gehandhabt werden.

    — Comment by Darius am Sonntag, 25. Februar 2007 um 11.39 Uhr

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Einen Kommentar hinterlassen