Donnerstag, 12. Oktober 2006

Danke, »Bild«!

Darius 0.28 Uhr Filed under: MedienschelteSegnungen des Kapitalismus

Danke, Bildzeitung, dass du die Werbekampagne, bei der du einige intelligente Köpfe für dein jede Intelligenz beleidigendes Blatt instrumentalisiertest, vorerst eingestellt hast und dich auf deine eigentliche Kernkompetenz zurückbesinnst::

Ja, meine Brüste sind gemacht

Logisch zwingend ist es zwar nicht, dass – der Untertitel der Werbung wurde beibehalten – dies eine Wahrheit wäre, die jemanden bräuchte, der sie ausspräche, aber Logik ist nicht nur in deiner Werbung ja kein Argument.

Ich hatte erwartet, dass Du, Bildzeitung, in der nächsten Runde der Kampagne »Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht«, noch eine Runde nachlegst. Oh wie hätten wir Linken geschimpft, wenn du z.B. das Plakat »Freiheit ist immer die Freiheit des anders Denkenden« / Rosa Luxemburg gebracht hättest. Aber dazu warst du dann doch zu feige. Stattdessen jetzt also

Papa, ich bin schwul. – Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht. – BILD

Also wenn eins klar ist, dann dass Bild sicher der falscheste Ort ist, um Papa erfahren zu lassen, dass mann schwul ist. Wenn schon, aber ihr seid eben nicht originell, dann hätte der Spruch ohnehin heißen müssen »Ich bin schwul und das ist gut so.«

1 Kommentar »

  1. Ist »meine Brüste sind gemacht« nicht eigentlich ein klares Plädoyer für die Bibel und ihre Schöpfungsgeschichte? Ich bin mir sicher, dass die BILD genau das damit ausdrücken will 😉

    — Comment by Elli am Montag, 16. Oktober 2006 um 12.55 Uhr

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment