Montag, 24. Januar 2005

Luchs im Garten

Darius 19.22 Uhr Filed under: Natur und so

LuchsDem Sturm vor wenigen Tagen hatte ein Baum im Tierpark nicht standhalten können. Niederbrechend riss eine große Buche auch den Zaun eines Geheges zu Boden, in dem ein Luchsweibchen mit drei männlichen Vertretern ihrer Art zu leben pflegte. Wie die Lokalpresse (AN) berichtet, nutzte die große Katzendame die Gelegenheit, das Weite zu suchen. Anwohner werden gewarnt, sich der – im Grunde allerdings harmlosen – schäferhundgroßen Katze lieber nicht zu nähern, falls diese einen Besuch im Vorgarten abstatten sollte. Die Chancen, sie wieder einzufangen scheinen jedoch nicht allzu groß. Auch mit Infrarotkameras der Feuerwehr konnte sie laut WDR bisher nicht gefunden werden.
Der Chef des Tierparks hofft, wenn die Großkatze schon nicht zu fangen sei, dass sie sich in die nicht allzu weit entfernten Eifelwälder retten könne. Im Nationalpark Eifel wird seit geraumer Zeit über die Rückkehr von Luchsen gemutmaßt, seitdem in Dahlem und bei Hellenthal Luchse gesehen wurden.
Auf dem Weg vom Tierpark in die Eifel könnte der Luchs gut in unserem Garten Rast machen, der durchaus auf der Strecke liegt. So ein Luchs lässt sich angeblich gerne etwa ein Reh pro Woche schmecken, und mein Bruder entdeckte wenige Tage vor dem Ausbruch des Luchses vier Rehe unweit seines Schlafzimmerfensters. Damit wäre das Rätsel gelöst, wer nächtens die Rosen im Garten grob abreißt und verschwinden lässt, und mit dem Luchs wäre auch das Problem zu lösen, wie die Rehe dort wieder verschwinden.
©2005 MymykrySollte der Luchs aber keines der Rehe antreffen, so würde ich ihm ein paar Dosen »Tollisan« Katzenfutter anbieten, dessen Etikett – offenbar für solche Fälle – eine Fütterungsempfehlung auch für Katzen der Gewichtsklasse 25 bis 35 Kilogramm zu nennen weiß.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment